Ganz eindeutig sieht die Sache bei echten 80s-Produkten aus, wie Retro-Trainingsanzüge, die um 82 Prozent mehr verkauft werden, und Zauberwürfeln welche um 37 Prozent beliebter sind. Auch Rugby Shirts reihen sich mit einem Anstieg um 21 Prozent in die Netflix der Netflix-Gewinner ein. 

Was können Marken daraus lernen?

Gerade für Fashion Brands zeigen diese Daten, wie stark Popkultur mal wieder die Bedürfnisse der Kunden beeinflusst. Serien wie Stranger Things werden auf ein Publikum zugeschnitten, das seine Kindheit in den 80ern und 90ern zugebracht hat und weckt im Konsumverhalten dessen Nostalgiebedürfnisse, so die These des schwedischen Unternehmens. Die Analyse zeigt nicht nur, auf welche Produkte Fashion Brands ihre Kampagnen aktuell optimieren können, sondern sie zeigt auch, dass Marken den Retro-Zeitgeist in ihre gesamte Marketingstrategie einbinden können, um in diesem Sommer erfolgreich zu performen.


Copyright: privat
Autor: Marina Rößer

hat lange in einem Start-Up gearbeitet, selbst eines gegründet und schreibt für W&V derzeit als Digital Nomad von überall aus der Welt. Sie liebt alles Digitale, gestaltet, fotografiert und kocht aber auch gerne.