Ad-Sales-Wachstumsstrategie: Mehr in Social Media investieren

Letztendlich wird der ROI die Macht der Publisher in der Preisgestaltung bestimmen. Publisher konkurrieren nicht nur untereinander um einen Kanal, sondern auch mit anderen Kanälen, so dass ein Vergleich der Kanal-ROIs bei der Festlegung der Preisstrategie helfen kann. Die Nielsen-Analyse zeigt beispielsweise, dass Social Media einen 1,7-fach höheren ROI als TV liefert, aber weniger als ein Drittel des TV-Werbebudgets für Social Media verwendet wird.

Zielgruppenmessung: Mehr als ein Drittel der Ausgaben ist nicht zielgerichtet

Kampagnen mit hoher Zielgruppenreichweite liefern bessere Sales-Ergebnisse. Beispielsweise sind in den USA jedoch nur 63 Prozent der Anzeigen für Desktop- und Mobilgeräte in Bezug auf Alter und Geschlecht zielgerichtet. Das bedeutet, dass auf den Kanälen mit der umfassendsten Datenabdeckung und -qualität mehr als ein Drittel der Werbeausgaben nicht zielgerichtet sind. Um die Chancen zu nutzen und die Wirkung zu steigern, sollten Werbetreibende Messlösungen bevorzugen, die alle Plattformen und Geräte abdecken und nahezu in Echtzeit Erkenntnisse zur Nutzung bieten.

Wertvolle Werbung nicht an die falschen Zielgruppen verschwenden

"Der ROI-Report 2022 von Nielsen soll als Leitfaden für Marken, Agenturen und Publisher dienen. In einer Zeit, in der es mehr Kanäle als je zuvor gibt, um die gewünschten Zielgruppen zu erreichen, ist es entscheidend, dass man Insights zum ROI erhalten kann, die leicht zu verstehen sind", sagt Imran Hirani, Vice President Media & Advertiser Analytics bei Nielsen. "Marken können es sich nicht leisten, wertvolle Werbung an die falschen Zielgruppen zu verschwenden. Durch kluge Investitionen und eine ausgewogene Strategie mit Upper-Funnel- und Lower-Funnel-Initiativen können Marken die richtigen Zielgruppen erreichen und ihren ROI maximieren."

Die Ergebnisse des ersten ROI-Reports wurden von Nielsen unter Verwendung einer breiten Palette von Messmethoden erstellt, darunter Marketing-Mix-Modelle, Brand-Impact-Studien, Marketingpläne und Ausgabendaten, Attributionsstudien und in den vergangenen Jahren erhobene Anzeigenbewertungen. In den meisten Fällen wurden die Ergebnisse von Nielsen laut eigenen Angaben in normativen Datenbanken oder Meta-Analysen über eine Stichprobe von Studien organisiert, um repräsentative Erkenntnisse zu gewinnen. Sie sollen Vermarktern, Agenturen und Mediaverkäufern einen umfassenderen Überblick über die Media-Effektivität im Vergleich zu den weniger umfangreichen Erkenntnissen eines einzelnen Unternehmens bieten.


Copyright: privat
Autor: Marina Rößer

hat lange in einem Start-Up gearbeitet, selbst eines gegründet und schreibt für W&V derzeit als Digital Nomad von überall aus der Welt. Sie liebt alles Digitale, gestaltet, fotografiert und kocht aber auch gerne.