Allgemein verzeichneten die TV-Senderfamilien der RTL Group in Deutschland und den Niederlanden höhere Zuschauermarktanteile in der ersten Hälfte des Jahres 2022. So ist die Anzahl der zahlenden Abonnenten der Streaming-Dienste der RTL Group in Deutschland und den Niederlanden um 48 Prozent auf mehr als 4,5 Millionen gewachsen. Auch der Streaming-Umsatz ist um 21,5 Prozent auf 130 Millionen Euro gestiegen. Der Streaming-Umsatz von RTL+ und Videoland stieg im ersten Halbjahr 2022 um 21,5 Prozent auf 130 Millionen Euro an. Im Vorjahreszeitraum betrug dieser noch rund 107 Millionen Euro.

Rettet RTL Nederland das Geschäft?

Thomas Rabe, Chief Executive Officer der RTL Group, zeigt sich dennoch optimistisch: "Die RTL Group ist weiter auf einem guten Weg, ihre Ziele für die Wachstumsbereiche Streaming und Inhalteproduktion zu erreichen. Die RTL Group hatte ein sehr solides erstes Halbjahr 2022 – und dies trotz der wachsenden wirtschaftlichen Unsicherheiten aus dem Krieg in der Ukraine, der steigenden Inflation und Lieferketten-Probleme. Dank unserer Investitionen in die Bereiche Streaming und Inhalteproduktion sowie der starken Performance von RTL Nederland erreichte der Umsatz im ersten Halbjahr den neuen Rekordwert von 3,3 Milliarden Euro. Trotz gestiegener Streaming-Anlaufverluste und nachlassender TV-Werbemärkte seit März diesen Jahres hat die RTL Group ein höheres Adjusted EBITA erwirtschaftet und damit erneut die Fähigkeit des Unternehmens unterstrichen, auch in herausfordernden Zeiten starke Finanzergebnisse zu erzielen."

In Bezug auf den geplanten Zusammenschluss von Groupe TF1/Groupe M6 kam das Case-Team der französischen Wettbewerbsbehörde zu dem Schluss, dass die geplante Transaktion erhebliche wettbewerbsrechtliche Bedenken aufwirft. Die Anhörungen vor dem Collège der französischen Wettbewerbsbehörde werden im September stattfinden, eine Entscheidung der Behörde wird für Oktober erwartet. Über den geplanten Zusammenschluss von Talpa Network/RTL Nederland wird im Herbst eine Entscheidung erwartet. Die Veräußerungen von VideoAmp, RTL Belgium und RTL Croatia hingegen sind bereits abgeschlossen.

Partnerschaften mit Paramount und HBO erweitern das Angebot

Rabe sagt: "Fortschritte haben wir zudem bei der Umsetzung unserer Strategie zur Schaffung nationaler Medienchampions erreicht. Die Integration von RTL Deutschland und Gruner + Jahr schreitet voran, die Verkäufe von RTL Belgium und RTL Croatia haben wir planmäßig abgeschlossen. Wir erwarten, dass die Wettbewerbsbehörden in Frankreich und den Niederlanden im Herbst diesen Jahres über die geplanten Zusammenschlüsse von Groupe TF1 und Groupe M6 sowie von Talpa Network und RTL Nederland entscheiden werden. Wir sind weiterhin davon überzeugt, dass Marktkonsolidierung im Wettbewerb mit den globalen Tech-Plattformen notwendig ist."

Zudem kündigte die Gruppe an, auch das Produktportfolio weiter auszubauen. So unterzeichnete RTL Deutschland im Februar 2022 eine exklusive Vereinbarung über einen umfangreichen, mehrjährigen Programme Volume Deal mit der US-Produktionsfirma Warner Bros. Entertainment. Ab dem ersten Quartal 2022 erhält RTL Deutschland Zugang zu exklusiven Filmen und Serien, darunter auch HBO Max Originals. Darüber hinaus erhält RTL Deutschland exklusive Free-TV-Rechte an zukünftigen Spielfilmen und Zugriff auf die umfangreiche Bibliothek von Warner Bros. an hochwertigen Serien und Spielfilmen aus allen Genres. Im April 2022 haben RTL Deutschland und Paramount Global Content Distribution ihre Lizenzvereinbarung ausgeweitet. Dadurch bekommt RTL Deutschland Zugang zu hochkarätigen Serien für RTL+ und seine Free-TV-Sender, darunter Deutschland-Premieren und Highlights aus der Bibliothek von Paramount.

Große Hoffnungen in die Partnerschaft mit Angelina Jolie.

Zusätzlich unterzeichnete die Tochter Fremantle im März 2022 eine Vereinbarung mit der Oscar-Preisträgerin Angelina Jolie, um in den kommenden drei Jahren gemeinsam Kinofilme, Dokumentationen und TV-Serien zu entwickeln, bei denen Angelina Jolie je nach Projekt als Produzentin, Regisseurin oder Schauspielerin arbeiten wird. Rabe weiter: "In der zweiten Jahreshälfte 2022 werden wir RTL+ zu einer crossmedialen Entertainment- Plattform ausbauen. Unser globales Inhaltegeschäft hat ebenfalls sein Wachstum beschleunigt. Mit fünf Akquisitionen und Anteilserhöhungen im ersten Halbjahr, Partner- schaften mit Künstlerinnen und Künstlern wie Angelina Jolie und 30 geplanten Filmen für das Jahr 2022, baut Fremantle das Geschäft mit fiktionen Inhalten und Filmen weiter stark aus."

Für die Anteilseigner ändert sich derweil nichts. Die RTL Group plant Ausschüttungen in Höhe von mindestens 80 Prozent des bereinigten Nettoergebnisses für das Gesamtjahr.


Copyright: privat
Autor: Marina Rößer

hat lange in einem Start-Up gearbeitet, selbst eines gegründet und schreibt für W&V derzeit als Digital Nomad von überall aus der Welt. Sie liebt alles Digitale, gestaltet, fotografiert und kocht aber auch gerne.