Produktionsbedürfnisse weltweit 24/7 bedienen

"Eine Marke ist wie eine Geschichte, die über eine sehr lange Zeit kontinuierlich erzählt wird. Wobei sich parallel dazu gerade unser Kommunikationsverhalten massiv verändert – es wird episodisch, hyper-individuell, und wir nutzen eine Vielzahl unterschiedlichster Medien. Mit Serviceplan Make schaffen wir eine globale Antwort, die genau hierfür perfekt aufgestellt ist und weltweit sämtliche Produktionsbedürfnisse 24/7 bedienen kann", sagt Alexander Schill, Global CCO der Serviceplan Group.

Ganz gleich ob es sich um "crafted content" oder "content at scale" handelt: Talente und Expert:innen aus den Bereichen Film und Fotografie, Postproduktion, CGI, Retouch, phygitale Innovation, skalierte Produktionen, Print, Digital und Asset Generation sowie Audio, Sound und Musik stehen jederzeit bereit. Mit diesem Prinzip wolle man eine markenoptimierte und kundenorientierte Produktionsqualität auf einem neuen Niveau gewährleisten. "Neuartige Neo-Narrative können handgemachte, ikonische Inhalte sein, geschaffen von den Meistern ihres Fachs oder tausende von Assets, die für Atomic Customer Journeys adaptiert und ausgespielt werden. Serviceplan Make nutzt Kanäle, Technologien und kreative Ideen, um Zielgruppen auf beindruckende Weise zu erreichen“, sagt Till Diestel, CCO von Serviceplan Deutschland.

Ducharme wird Teil der Holding

Alle Produktionen werden über die ebenfalls neu geschaffene Plattform Make OS ausgerollt. Damit will Serviceplan als End-to-End-Anbieter auf Marken- und Unternehmensseite agieren und Transparenz bieten. Die Bedeutung von Content Services spiegelt sich auch in der Besetzung der Serviceplan Agenturholding wider. Neben Vincent Schmidlin, Till Diestel, Stefanie Kuhnhen und Holger Scharnofske ist nun auch Kieve Ducharme in der Serviceplan Agenturen Zwischenholding selbst für die kreative Asset-Produktion verantwortlich. 

Ducharme verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Produktion, Content und Produktionsstudios und hat den Planungsprozess von Serviceplan Make geleitet. Bevor sie zur Serviceplan Group wechselte, um den Bereich Growth and Client Solutions zu verantworten, war sie bei Mediamonks. Davor war sie Chief Production Officer bei der Produktionsabteilung der Publicis Group. In einer vorherigen Station arbeitete sie an der Umsetzung des Produktionsangebots zwischen WPP-Agenturen und Hogarth.

Neben Kieve Ducharme ist Irina Schestakoff seit Juli 2022 als Managing Director für die Bereiche Growth und Content Strategie sowie für Vernetzung mit den weiteren Serviceplan Agenturen verantwortlich. Sie startete ihre Karriere als Kreative, war unter anderem bei Agenturen wie Ogilvy und Leo Burnett als Creative Director sowie auf Unternehmensseite bei Breuninger als Strategic Director Digital tätig. Zuletzt war sie bei Accenture Interactive als Digital Content Design Director für die Content Strategie sowie deren Implementierung für globale Kunden zuständig.

"In der Produktion geht es um Content Strategy, Concept, Create, Connect, Customer und Controlling zugleich. Serviceplan Make spiegelt diese Notwendigkeit an allen Touchpoints wider, damit Marken den richtigen Kunden zur richtigen Zeit ansprechen – in der richtigen Form", sagt Irina Schestakoff, Managing Director Serviceplan Make.

Wer sind die Macherinnen und Macher, die 2024 prägen? ... Hier findest Du die W&V 100 Köpfe 2024.

Das Wichtigste aus der Agenturwelt in Deutschland und international, alles zu Kreation, Trends und Personalien: Unser Newsletter Agentur Welt

Sei bei den Design Business Days in Hamburg dabei! Am 11./12. September erfahrt ihr, wie sich Design, Kommunikation, Strategie und Technologie gegenseitig befruchten. Zwei Tage mit hochkarätigen Speakern, Workshops und Networking. >>> Sichert euch hier die Early-Bird-Tickets.

Du willst die schnelle News-Übersicht am Morgen? Starte mit dem W&V Morgenpost-Newsletter bestens informiert in den Tag. Melde dich hier an.


Copyright: privat
Autor: Marina Rößer

Marina Rößer hat in München Politische Wissenschaften studiert, bevor sie ihre berufliche Laufbahn in einem Start-up begann und 2019 zu W&V stieß. Derzeit schreibt sie freiberuflich von überall aus der Welt, am liebsten in Asien, und interessiert sich besonders für Themen wie Nachhaltigkeit und Diversity.